Tipps

  • Olivenöl sollte für Salatsaucen immer Zimmertemperatur haben, da es sich am schnellsten mit den Zutaten verbindet.
  • Olivenöl immer erst kurz vor dem servieren über den Salat geben, da sonst, insbesondere Kopfsalat, zusammenfällt.
  • Salat sollte nicht in Olivenöl schwimmen, immer nur soviel zugeben, wie es für den richtigen Geschmack erforderlich ist.
  • Gemüse trocknet mit Olivenöl in der Mikrowelle weniger aus.
  • Zum Frittieren verwendetes Öl sollte anschließend gefiltert werden. So kann es bis zu zehn Mal verwendet werden.
  • Olivenöl kann sehr hoch erhitzt werden. Wegen der idealen Fettzusammensetzung kann "Natives Olivenöl extra" und "Natives Olivenöl" bis 180°C erhitzt werden. Die Qualität "Olivenöl" sogar bis 210°C, ohne dass wertvolle Eigenschaften verloren gehen.
  • Getrocknete Gewürze ca. 60 min. vorher in Olivenöl einweichen.
  • Frische Salate schmecken mit Olivenöl noch viel besser. Olivenöl immer als letzte Zutat nach Salz, Pfeffer und Essig in den Salat zugeben, damit sich die Zutaten gut entwickeln können.
  • Ein paar Tropfen Olivenöl runden das Aroma von Saucen und gedünstetem Gemüse ab.
  • Eingelegtes Gemüse, Pilze und Meeresfrüchte, die feinen Vorspeisen aus dem Mittelmeerraum, bekommen erst durch Olivenöl ihren typischen Charakter.
  • Rindersteaks, Lamm- und Schweinekoteletts werden besonders zart, wenn sie einige Stunden vor dem Braten in Olivenöl, Thymian, Pfeffer und Knoblauch mariniert werden.
  • Olivenöl ist bis zu 18 Monate haltbar! Vorausgesetzt, es ist immer gut verschlossen, steht an einem dunklen Ort, bei einer Temperatur zwischen 10 und 16°C.